Details

Telefonfiktionen


Telefonfiktionen

Spielformen fernmündlicher Kommunikation
1. Aufl.

von: Kirsten von Hagen

31,99 €

Verlag: Fink (wilhelm)
Format: PDF
Veröffentl.: 18.05.2015
ISBN/EAN: 9783846758014
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 299

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Das Telefon eröffnet einen Raum des Imaginären, ist Wunschmaschine und angsteinflößender Zauberapparat. Waren es zunächst ambivalente Gefühle, die sich mit dem neuen Medium verbanden, so entwickelte es sich schon bald zum beliebten Sujet in Literatur, Theater und Film.
Autoren wie Proust und Cocteau haben das Telefon inszeniert: Der eine, um seine eigene Poetik zu veranschaulichen, der andere, um einen Wandel in der Liebeskommunikation aufzuzeigen. Noch frühere Formen einer Medienreflexion lassen sich im französischen Theater der Jahrhundertwende aufzeigen. Im Film spielt das Fernmedium seit den Anfängen eine große Rolle. Durch die technisch vermittelte Anrede des Kommunikationspartners kommt es immer wieder zu Falschadressierungen. Kommunikationsstrukturen und die ihnen inhärenten Störmomente werden so zum dramaturgischen Mittel und eröffnen einen Raum medialer Selbstreflexion.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Orte der Grausamkeit
Orte der Grausamkeit
von: Christa Karpenstein-Eßbach
PDF ebook
19,99 €
Weltseitigkeit
Weltseitigkeit
von: Dirk Kemper
PDF ebook
47,99 €